Erstellt am Schreiben Sie einen Kommentar

2.6. Der Ruf der Webseite und des Betreibers

In den General Guidelines wird in Punkt 2.6. von Google auf den Ruf einer Webseite sowie den Ruf der Betreiber eingegangen. Den Qualitätsprüfern werden dabei wichtige Merkmale vermittelt, welche von jedem Seitenbetreiber verwendet werden können.

Laut Google wird der Ruf einer Webseite von der Erfahrung der Anwender sowie von Experten auf dem Gebiet, dem sich die Seite widmet, bestimmt. Man soll dabei im Hinterkopf behalten, dass viele Internetseiten existierende Unternehmen und Organisationen repräsentieren.

Wollen die Quality Rater die Reputation einer Webseite ermitteln, müssen sie stets den Ruf des dahinter stehenden Betreibers mit berücksichtigen. Wenn die Quality Rater das Ansehen einer Internetpräsenz prüfen, hilft ihnen dies mitunter zu verstehen, wofür das Portal steht und wie gut es seinen Zweck erfüllt.

Handelt es sich beispielsweise um eine Satireseite, dann steht der Humor im Vordergrund. Bei einer Nachrichtenwebseite wird hingegen auf eine wahrheitsgetreue Berichterstattung Wert gelegt. Die meisten Webseiten scheuen sich nicht davor, den Besuchern ihre Vorzüge aufzulisten. Auch kennen viele Betreiber die Bewertungsgrundlagen von Google und verfassen in Netzwerken selbst positive Erfahrungsberichte über ihre eigenen Seiten.

Um sich ein umfassendes Bild von Ruf einer Webseite zu verschaffen, sind die Quality Rater dazu angehalten unbedingt unabhängige Quelle aufzusuchen. Nur so können diese sich einen objektiven Eindruck vom betreffenden Portal machen. Informationen müssen sie stets kritisch hinterfragen.

2.6.1. So recherchieren die Q-Rater den Ruf einer Webseite und des Seitenbetreibers

Google weist die QRater an, nach den Bewertungen echter Nutzer und Experten zu suchen. Die Qualitätsbewerter sollen nicht nur Referenzen, sondern auch Bewertungen und Empfehlungen der über die betroffenen Webseite durchlesen. Diese können in Form von Artikeln, Blogbeiträgen sowie Inhalten auf anderen Webseiten verfasst sein.

HINWEIS: In den meisten Online Shops gibt es Sektionen, in denen Käufer ihre Kritik hinterlassen können. Je größer die Zahl der guten Bewertungen ausfällt, umso positiver beeinflusst dies den Ruf der betreffenden Seite.

Doch auch andere Webseiten machen durch Referenzen und Kritiken auf ihr Ansehen aufmerksam. So gibt es unter anderem Nachrichtenportale, die Preise für ihren Inhalt erhalten haben. Auszeichnungen wie der Pulitzer Preis sind ein starker Indikator für einen guten Ruf.

Unbedingt berücksichtigen sollen die Quality Rater die Meinungen von Experten. Dies gilt vor allem dann, wenn es sich um ein empfindliches oder komplexes Thema handelt. Gibt eine hoch angesehene Ressource eine positive Meinung zur betreffenden Webseite ab, können Sie davon ausgehen, dass diese einen guten Ruf genießt.

Diese Art der Recherche ist unumgänglich – dabei ist es ganz gleich, um welche Art von Webseite es sich handelt. Man soll nicht automatisch annehmen, dass ein Portal, das man selbst gerne nutzt, ein hohes Ansehen hat. Die Qualitätsbewerter sollen trotdem gründlich recherchieren, da macher Fund mitunter überraschen wird.

2.6.2. Informationsquellen zur Reputation

Von Statistiken oder Informationen, die von einem Programm generiert wurden, sollen die Quality Rater Abstand nehmen. Stattdessen sollen sie bewusst nach Bewertungen, die von Menschenhand verfasst wurden, Ausschau halten.

Hierbei kann es sich um Blogbeiträge, Zeitungsartikel, Wikipedia-Einträge, Diskussionen im Forum oder die Ausführliche Benotung unabhängiger Institutionen handeln. Natürlich muss es sich hier um Quellen handeln, die selbst einen guten Ruf genießen.

Die Qualitätsbewerter werden darauf hingewiesen, dass sie manchmal Informationen zu einer Webseite finden, die mit ihrem Ansehen nicht in Zusammenhang stehen. So haben beispielsweise Portale wie Alexa Daten Informationen zu den Besucherzahlen. Allerdings liefern Sie keine Anhaltspunkte für den Ruf einer Webseite. Solche Informationen können von den Quality Ratern daher ignoriert werden.

2.6.3. Kundenbewertungen von Online Shops

Bewertungen durch Kunden sind bei der Beurteilung des Rufs eines Online Shops sehr hilfreich. Allerdings sollen die Bewerter bei der Interpretation Vorsicht walten lassen – dies gilt vor allem dann, wenn es nur wenige Rezensionen gibt.

Die Bewerter sind dazu angehalten, sowohl bei positiven als auch bei negativen Bewertungen skeptisch zu sein. Denn diese können von jedem – also auch vom Betreiber des Shops – verfasst werden. Auch bezahlen einige Betriebe Leute, die positive Rezensionen verfassen. Es soll daher versucht werden, so viele Beurteilungen wie möglich zu finden.

Man soll sich auch im Hinterkopf behalten, dass jede Webseite und jeder Shop negative Bewertungen erhalten kann – das ist vollkommen normal und sogar zu erwarten. Dies gilt vor allem für große, bekannte Anbieter. Hier finden sich oftmals tausende positive Rezensionen, wobei sich unter ihnen natürlich auch Kritiken befinden.

HINWEIS: Außerdem ist es für die Qulity Rater wichtig, dass diese sich die Bewertungen genau durchlesen. Es ist nämlich nicht nur die Benotung, sondern auch der Inhalt von Bedeutung. Handelt es sich um eine sehr detaillierte und glaubwürdige Rezension, die dem Anbieter Vergehen wie Betrug vorwirft, ist dies mit negativen Auswirkungen auf dessen Reputation verbunden. Bezieht sich die Kritik jedoch lediglich auf einen unfreundlichen Mitarbeiter oder Komplikationen beim Bestellvorgang, beeinflusst dies den Ruf des Online Shops nicht.

2.6.4. So suchen die Quality Rater nach Informationen zum Ansehen einer Seite

Nachfolgend gibt Google ein paar Tipps, wie die Quality Rater bei der Recherche nach Anhaltspunkten zum Ruf einer Webseite vorgehen sollen:

  1. Identifizieren Sie die Homepage des Portals. Bei IBM ist beispielsweise ibm.com die Startseite. Auch müssen Sie den Autor des Inhalts identifizieren – dies gilt aber nur dann, wenn die Homepage vom Rest der Webseite abweicht.
  2. Suchen Sie die betreffenden URL nun in folgenden Varianten in Google – hier wird die Seite von IBM als Beispiel verwendet:
    1. [ibm -site:ibm.com]: Mit dieser Eingabe suchen Sie nach Informationen zu IBM, wobei alle Webseiten von imb.com ausgeschlossen werden.
    2. [„ibm.com“ -site:ibm.com]: Hier suchen Sie nach ibm.com. Alle Seiten, die der Adresse ibm.com angehören, sind dabei ebenfalls ausgeschlossen.
    3. [ibm reviews -site:ibm.com]: Mit jenem Suchbegriff werden Ihnen Rezensionen zum Unternehmen IBM angezeigt. Die Seiten von ibm.com schließen Sie dabei aus.
    4. [„ibm.com“ reviews -site:ibm.com]: Damit werden Ihnen Kundenerfahrungen zu ibm.com angezeigt, wobei Anmerkungen auf ibm.com ausgeblendet werden. – Suchen Sie gezielt nach dem Namen der Autoren des Webseiteninhalts oder der Betreiber. Anmerkung: Es ist wichtig, dass Sie bei Ihrer Suche nach dem Ruf einer Webseite Quellen hernehmen, die nicht vom Unternehmen oder dem Betreiber des Portals verfasst wurden.
    5. Ein Profil in einem Sozialen Netzwerk, das ebenfalls vom betreffenden Konzern betrieben wird, gilt nicht als unabhängig.
  3. Eine zuverlässige Quelle sind Artikel, Blogbeiträge, Diskussionen in Online Foren und Kritiken, die von Privatpersonen über die Webseite verfasst wurden. Eine gute Adresse sind dabei Seiten wie Yelp, Bureau, Better Business, Amazon und Google Shopping. Sie können auch versuchen, auf spezifischen Seiten nach Bewertungen zu Suchen. Am Beispiel von IBM, können Sie dafür Suchanfragen wie [ibmsite:bbb.org] oder [„ibm.com“ site:bbb.org] verwenden. Geht es um die Suche nach den Autoren oder Webseitenbetreibern, halten Sie nach biographischen Daten Ausschau. Gültigkeit haben sie aber nur dann, wenn Sie nicht von der betreffenden Person selbst verfasst wurden. Anmerkung: Auf Better Business Bureau finden Sie überdurchschnittlich oft positive Bewertungen vor. Dies liegt häufig daran, dass noch wenige Daten zum Unternehmen selbst vorliegen. Den Ruf hebt eine solche Benotung nicht. Negative Bewertungen auf Better Business Bureau sind oft das Ergebnis ungelöster Beschwerden. Sie sind also ein Indikator für eine schlechte Reputation des betreffenden Anbieters.
  4. Halten Sie auch nach Beiträgen auf Wikipedia oder anderen bekannten Webseiten Ausschau. Geht es um Unternehmen, ist erwähntes Portal eine gute Informationsquelle. Auch finden Sie hier biographische Daten zu den Autoren von Webseiteninhalten. Wollen Sie bei Ihrer Suche Zeit sparen, geben Sie einfach die Kombination [ibm site:en.wikipedia.org] oder [„ibm.com“ site:en.wikipedia.org] – hier wieder am Beispiel von IBM demonstriert – auf Google ein. Auf Wikipedia lernen Sie nicht nur das Unternehmen selbst, sondern auch dessen Geschichte kennen. Des Weiteren enthalten viele Artikel Daten zum Ansehen des Betriebs und den dahinter stehenden Personen. In einigen Beiträgen finden Sie zudem Informationen zu kontroversiellen Themen wie Skandalen. Achten sollten Sie jedoch auf Warnungen von Wikipedia selbst. Manchmal wird ein Beitrag als unvollständig oder nicht mehr aktuell gekennzeichnet. In diesem Fall sind gründlichere Recherchen erforderlich. Wagen Sie dabei ruhig einen Blick in die Quellen.

2.6.5. So sollen die Quality Rater vorgehen, wenn sie keine Informationen zur Reputation finden

INFO: Finden die Quality Rater keine näheren Daten zum Ansehen eines Unternehmens oder einer Webseite, dürfen diese die Webseite gemäß dem Dokument von Google nicht negativ bewerten. Denn vor allem kleinere Betriebe oder Privatpersonen verlassen sich in Bezug auf ihre Internetpräsenz auf mündliche oder persönliche Weiterempfehlungen. In diesem Fall sollen sich die Qualitätsbewerter einfach auf die Webseite selbst konzentrieren und dieser eine neutrale Wertung geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.