Erstellt am Schreiben Sie einen Kommentar

1.0. Die Einführung in die Qualitätsbewertung

In der Einführung erklärt Google die Abläufe und Kriterien an die sog. „Quality Raters“ zu deutsch „Qualitätsbewerter“.

Eine Aufgabe der Quality Rater setzt sich aus der zu bewertenden URL und einem Raster zur Aufzeichnung Ihrer Erfahrungen zusammen. Auch soll dieses Raster die Quality Rater durch die Webseite mit der betreffenden Adresse führen.

Das Ziel des Bewertungsprozesses besteht darin, herauszufinden, wie gut die jeweilige Internetpräsenz ihrem Zweck nachkommt. Dabei hat jede Webseite einen anderen Zweck. Deshalb fallen auch die Erwartungen und damit die Bewertung differenziert aus und sind von den Bewertern in Bezug auf den Inhalt der Internetseite anzuwenden.

Diese Voraussetzungen werden von Google verlangt, um ein guter Qualitätsbewerter zu sein:

  • Eine genaue Kenntnis der Anleitung und der Beispiele.
  • Erfahrungen als gewöhnlicher Benutzer von Webseiten in der zu bewertenden Sparte.
  • Praxiserfahrung in der Anwendung der Techniken zur Qualitätsbewertung.

Die Beispiele in der Anleitung sind für Anwender von großer Wichtigkeit. Gemäß Google sollten sich die Bewerter jedes einzelne genau ansehen und dabei folgende Informationen im Hinterkopf behalten:

  • Webpages und Webseiten verändern sich schnell. Daher kommen in der Anleitung Bilder und Bildschirmfotos zum Einsatz.
  • Die Informationen, die hier mit den Bewertern geteilt werden, waren zum Zeitpunkt ihrer Erfassung korrekt. Allerdings ändern sich sowohl Webseite als auch deren Inhalt stetig.
  • Einige Beispiele zeigen Webseiten für die Nutzung auf mobilen Geräten an, während andere Muster Seiten für Desktop-PCs beschreiben.
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.